Sicheres Motorradfahren | Verkehrssicherheit

Veröffentlicht am : 30 März 20215 minimale Lesezeit
Wie macht die Regierung die Straßen für Motorradfahrer sicherer? Erfahren Sie mehr über die Regeln für Motorräder.

Sicheres Fahren mit dem Motorrad

Motorradfahrer sind im Straßenverkehr gefährdeter als z.B. Autofahrer. Um die Zahl der Unfallopfer zu reduzieren, hat die Regierung Anforderungen für das Fahren eines Motorrads verordnet. Zum Beispiel müssen alle Motorradfahrer einen Motorradführerschein haben und einen zertifizierten Helm tragen.

Motorrad-Lizenz

Ein Motorrad darf nur betrieben werden, wenn der Fahrer einen Motorradführerschein besitzt. Dies wird auch als A-Klasse bezeichnet. Die Prüfung für den Führerschein besteht aus einem theoretischen und einem praktischen Teil.

Führerschein für Anfänger

Jeder, der zum ersten Mal einen deutschen Führerschein erwirbt, erhält einen Führerschein für Anfänger. Die Regierung hat eine Probezeit von zwei Jahren verordnet, bei zwei Verstößen der Kategorie B oder einem Verstoß der Kategorie A innerhalb dieser Probezeit wird die Probezeit um weitere zwei Jahre verlängert und eine Nachschulung wird fällig.

Führerscheinklassen für Motorräder

Für Motorradführerscheine gelten die folgenden Führerscheinklassen:

Kategorie A1: für Krafträder mit einem maximalen Hubraum von 125 cm3 und einer maximalen Leistung von 11 Kilowatt (kW). 

Kategorie A2: für Krafträder mit einer maximalen Leistung von 35 kW. 

Kategorie A: für Motorräder mit unbegrenzter Leistung. 

Kategorie AM: leichte zweirädrige, dreirädrige und auch vierrädrige Kraftfahrzeuge mit einer Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h.

Für jeden Führerschein müssen Sie zunächst eine Theorieprüfung ablegen. Danach folgt die praktische Prüfung: die Motorrad-Fahrzeug-Beherrschungsprüfung.

 Mindestalter

Für die verschiedenen Klassen gilt ein unterschiedliches Mindestalter für den Erwerb des Führerscheins. Diese sind:

A1: Praktische Prüfung ist ab dem 16. Lebensjahr möglich.

A2: Prüfung ist ab dem 18. Lebensjahr möglich.

A: Praktische Prüfungen ab 24 Jahren. Wenn Sie bereits einen A2-Führerschein besitzen, müssen Sie die Theorieprüfung und die Fahrprüfung nicht wiederholen. Sind Sie unter 24 Jahre alt? Dann erhalten Sie einen A-Führerschein mit der Schlüsselzahl 80. Sie dürfen dann nur noch Leichtkrafträder (Kategorien A1 und A2) und dreirädrige Krafträder fahren.  

AM: Praktische Prüfung ist ab. Dem 16. Lebensjahr möglich.

Technische Anforderungen für Motorräder

Bevor ein Motorrad auf öffentlichen Straßen gefahren werden darf, muss das Fahrzeug bestimmte technische Anforderungen erfüllen. Zum Beispiel darf ein Motorrad nicht länger als 4 Meter sein und muss mit funktionstüchtigen Bremsen ausgestattet sein. Die technischen Anforderungen für Motorräder sind in den Fahrzeugvorschriften zu finden.

Motorrad-HU

Motorroller und auch Motorräder müssen alle zwei Jahre zur Hauptuntersuchung. Die entsprechenden Organisationen die diese Hauptuntersuchungen durchführen sind TÜV, GTÜ oder auch Dekra. 

Schutzkleidung für Motorradfahrer

Sie müssen beim Fahren eines Motorrads einen zugelassenen Helm tragen. Schutzkleidung ist nicht vorgeschrieben, aber wichtig und auch ratsam. Wählen Sie Kleidung, die speziell für Motorradfahrer entwickelt wurde. Dies schützt Sie für den unwahrscheinlichen Fall, dass etwas schief geht.

Bei der praktischen Motorradprüfung muss der Fahrer zeigen, dass er das Motorrad und die Verkehrsregeln beherrscht. Darüber hinaus gibt es auch Anforderungen an die Kleidung während des Tests. Der Fahrer muss einen zugelassenen Helm, eine Schutzbrille, hohe Schuhe oder Stiefel, Handschuhe und Schutzkleidung tragen.

Tipps zur Sichtbarkeit von Motorrädern

Bei vielen Unfällen können die Autofahrer den Motorradfahrer nicht sehen. Auf der Website der Motorplattform finden Motorradfahrer nützliche Tipps zur Verbesserung ihrer Sichtbarkeit im Verkehr. Dazu gehören das Tragen von reflektierender Kleidung und eines hellen Helms. Die Regierung arbeitet mit anderen Parteien in der Motorplatform zusammen, um die Sicherheit für Motorradfahrer weiter zu verbessern.

Motorradfreundliche Leitplanke

Eine Motorradschutzwand hat eine flexible Bodenplatte. Diese Platte füllt den Spalt zwischen der Unterseite der Schiene und dem Boden aus. Dadurch wird verhindert, dass Motorradfahrer gegen die Leitplankenfüße rutschen. Die Schenkel der Leitplanke verursachen oft schwere Verletzungen.

In allen Regionen Deutschlands sind die gefährlichsten Kurven auf Autobahnen mit motorradfreundlichen Leitplanken ausgestattet. Auch auf Provinzstraßen werden motorradfreundliche Leitplanken installiert. Deutschland  ist in diesem Bereich führend.

Die Regierung will die Zahl der Unfälle mit Motorradfahrern weiter reduzieren. Die Regierung will die Zahl der Unfälle mit Motorradfahrern weiter senken. Deshalb wird ein freiwilliges Zusatzfahrtraining für Motorradfahrer eingeführt. Dies ist Teil des Aktionsplans zur Verbesserung der Verkehrssicherheit für Motorradfahrer.

Fahren im Stau mit einem Motorrad

Motorradfahrer dürfen im Stau zwischen Autos fahren. Die Motorplattform hat jedoch einen Verhaltenskodex für Motorradfahrer im Stau entwickelt.

Plan du site